Universitäres Bewerbermanagement

briefIch muss diese Erfahrung einfach teilen. Ich hatte kürzlich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Ich hatte meine Bewerbungsunterlagen per eMail eingereicht – es war ja schliesslich eine Stelle zum Thema “Medienkompetenz”. Das Gespräch war angenehm und ich war auf die Entscheidung gespannt. Es dauerte mehrere Wochen und kurz bevor die Stelle angetreten werden sollte erreicht mich die Absage. Eine ausgedruckte eMail – per Post! Man entschuldigte sich brav für die späte Antwort und erklärte man hätte meine eMail Adresse nicht gehabt. Ich muss zugeben ich habe selten so geschmunzelt beim Lesen einer Absage.

Die Stelle ist längst besetzt und ich hatte den Bewerbungsprozess bereits vergessen, als mich erneut ein Brief von der Einrichtung erreichte, bei der ich mich beworben hatte. Man teilte mir mit das der Bewerbungsprozess nun abgeschlossen sei und meine Unterlagen somit an mich zurück gesendet würden. Ja, genau. Alle per eMail übermittelten PDF Dateien wurden mir in ausgedruckter Form zurück geschickt. Ich sehe ein, die Stelle musste schnellstmöglich mit einem medienkompetenten Mitarbeiter besetzt werden 😉 Ganz ehrlich, das läuft doch nicht an allen deutschen Hochschulen so, oder etwa doch? ((Photo Air Mail… ? von dobaisch))

2 Kommentare zu “Universitäres Bewerbermanagement

  1. Ich kenn da einen 5. Stock in Hamburg. Ich denke, der wäre etwas kompetenter mit der Sache umgegangen. Zumindest hätten wir die Mail per Laptop an den Drucker senden können. Oder per Twitter und Buzzer abstimmen können, ob jemand eingestellt wird oder nicht!?!

  2. gerade aus meinem “readitlater” geöffnet. … und mich kringelig gelacht. ganz. großes. kino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.