ePortfolio Tools

puzzle ((Bild Puzzles von DanonFire))
Im aktuellen Semester wird es eine Aufgabe der Teilnehmer meines Seminares sein ein ePortfolio zu erstellen.
Laut MOSEP Studie können ePortfolios sowohl das Lernen, als auch den Lerner unterstützen. Wenn dies gelingt lohnt sich das Führen eines ePortfolios aus meiner Sicht im Rahmen von universitären Lehrveranstaltungen (und nicht nur dort!).
Die ePortfolio-Software soll hierzu folgende Aufgaben erfüllen können:

  • speichern
  • versenden
  • veröffentlichen
  • ordnen und beschreiben
  • verknüpfen

von Artefakten. ((http://wiki.mosep.org/Mosep/?title=mosep:Module_1))
Die Funktion Inhalte des Portfolios versenden zu können finde ich nicht wichtig, mir reicht es, wenn einzelne Inhalte des Portfolios per Link erreichbar sind. Dementsprechend empfehle ich bis auf weiteres folgende Tools zur Portfolioführung.

Blogs

Mein besonderer Favorit sind Blogs, im speziellen WordPress Blogs. Diese werden als bereits installierte Variante (gehostet) und als selbst gehostete Variante angeboten.
Selbstverständlich gibt es eine Reihe weiterer Blogdienste und anderer Systeme zum selbst hosten mit denen man ein Portfolio führen kann, allerdings habe ich mit diesen Tools keine ausreichende Erfahrung.

Wikis

Wer sich mit der chronologischen Struktur der Blogs nicht anfreunden mag und Wikis bevorzugt, dem bieten sich ähnliche Möglichkeiten. Es gibt gehostete Wikis z.B. wikispaces.com und pbworks.com ausserdem gibt es die Möglichkeiten sich ein Wiki auf dem eigenen Webspace zu installieren. Hierzu liefert die Wikimatrix eine gute Möglichkeit die verschiedenen Dienste zu vergleichen. Eine weitere Möglichkeit wäre ein lokales Wiki zu nutzen. Hierzu würde ich auf Grund der Beschreibungen tiddlywiki empfehlen, allerdings habe ich selbst keine Erfahrungen mit diesem System.

study.log

Wer es etwas experimenteller mag und gern lokal arbeitet, dem sei auch study.log empfohlen. study.log ist kostenlos für Win & Mac erhältlich. Ausserdem befindet sich ein WordPress-Theme in study.log Anmutung in der Entwicklung.

Mehr zu den Tools

Mittelfristig wird es sicher im learners garden eine gute Übersicht von Portfoliotools geben.
Nachteil bei den gehosteten Blog und Wikisystemen ist, dass man nur Basisleistungen kostenlos bekommt. Zudem ist man teilweise etwas eingeschränkt was den Funktionsumfang angeht, deshalb würde ich immer eine selbstgehostete Variante bevorzugen. Die Erfahrung hat aber auch gezeigt, dass selbst die kostenlose Variante der WordPress Blogs völlig ausreicht um ein Seminar oder ggf. ein ganzes Studium mit diesem Blog begleitet werden kann. Zudem hat man die Möglichkeit die erstellten Inhalte zu exportieren und in eine eigene Installation zu übernehmen.

Fazit

WordpressAuf Grund der Erfahrungen die ich bisher mit Portfolios gemacht habe und den Erfahrungen die Kollegen bisher gemacht haben würde ich WordPress Blogs zum Führen von Portfolios empfehlen. Die Art des hosting ist dabei zunächst sekundär. Sie sind vergleichsweise leicht zu benutzen, lassen sich gut anpassen und sind leicht vefügbar.
Wird das Portfolio öffentlich geführt, so sei auf das Motto “Think before you post” hingewiesen. Andreas Kalt hat hierzu einen etwas ausführlicheren Beitrag geschrieben.

6 Kommentare zu “ePortfolio Tools

  1. Danke für Zusammenfassung und Links. Wird mir für die Planung für mein ISP hilfreich sein…

  2. Pingback: links for 2009-10-27 : Bibliothekarisch.de

  3. Pingback: Ralf Appelt » Blog Archive » Zweite Seminarsitzung zum Thema PLE

  4. Lieber Ralf

    Ich bin immer wieder etwas hin und her gerissen… denke aber, dass mit Blogs eher ein Lernjournal, also eine chronologische Reflexion des eigenen Lernens abgebildet wird und mit diesen Tools weniger ein E-Portfolio möglich ist. Der Portfoliogedanke ist ja, dass zuerst Artefakte gesammelt werden und diese dann zu einem späteren Zeitpunkt zum eigentlichen Portfolio zusammengestellt werden. Selbstverständlich ist es möglich, dass dann auch ein Blogpost oder mehrere Eingang finden ins Portfolio. Deshalb tendiere ich eher dazu, eigens für den Portfolio-Betrieb generierte Programme zu nutzen wie zum Beispiel Mahara oder ELGG oder Mahoodle etc. Wir an der Universität Zürich haben nun die ersten E-Portfolios von AbsolventInnen eines hochschuldidaktikschen Zertifikatskurses erhalten (mit Mahara erstellt) und ich kann mir schwerlich vorstellen, wie dies mit WordPress möglich gewesen wäre.

    Ich bin jedoch gespannt auf deine Erfahrungen!

    Herzlichst grüsst
    Kathrin

  5. Pingback: Wissensflut » E-Portfolios, Blogs, Wikis & Co

  6. Pingback: espressodoppio » Blog Archiv » Blogs als Portfolios zur Begleitung des Schulpraktikums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.