Packliste für BarCamps

PB095421Im folgenden Beitrag möchte ich Dinge auflisten die man als normaler Barcamper zu einem BarCamp mitbringen oder zuvor in Erfahrung bringen sollte. Das ist zwar nicht immer und für jeden richtig und wichtig, aber meine Packliste sieht in Zukunft ungefähr so aus:

  • Mehrfachsteckdose zur persönlichen Stromversorgung, Netzteile für wichtige Gadgets
  • eine Sessionidee
  • Gute Laune
  • Fragen/Neugier
  • Bereitschaft sich Einzubringen/Auszutauschen
  • Anreisebeschreibung/Adresse
  • Notebook, Tablet, Smartphone für Notizen, Tweets, Recherchen und falls ich eine Session anbiete zur Präsentation (ggf. Adapter für den Beamer)
  • Notizblock, Stift
  • Visitenkarten, Poken o.ä.
  • Vorab den Hashtag zur Veranstaltung in Erfahrung bringen.

Was habe ich vergessen? Was nehmt ihr noch mit wenn ihr zu BarCamps fahrt?

Update 13.03.2013:
ergänzt:
Tablet, Smartphone, ggf. Adapter für Beamer, Ladegeräte für wichtige Gadgets, Notizblock, Stift

gestrichen:
Poken

Schaut in die Kommentare! Vielleicht sind dort noch weitere wichtige hinweise!

11 Kommentare zu “Packliste für BarCamps

  1. Zur Sicherheit einen UMTS-Stick, falls das WLAN mal zusammenbrechen sollte. 😉

  2. Lieber Ralf,
    eine wunderbare List (besoners das mit der guten Laune!)
    so ein paar Kleinigkeiten würde ich schon noch mitnehmen (Mini-Flasche Wasser (you never know, das mache ich eigentlich immer), Bonbon, Taschentuch, Zettel und STift (ja,ich weiss….)),
    aber, ich denke da gibt es noch wichtigeres:
    Wie ich Dich kenne, hast Du doch sicher auch immer Deine Kamera dabei mit Card-Reader.
    ich ahbe mittleriwele immer einen Mini-USB-STick am Schlüsselbund, sehr praktisch!
    Manchmal können (kleine) Kopfhörer ganz nützlich sein, wie ich finde, und selbstverständlcih das Handy (plus Ladekabel, falls es ein Iphone ist).
    Das man sich vorher über das EduCamp und über einige zentrale Themen informiert, also vorbereitet erscheint, muss man das erwähnen?

    Aber das sind ja auch alles Dinge, die man als Web-Worker sowieso in der Arbeits-Tasche hat. Ich konnte Deinen Beitrag dazu gerade nicht finden..

    Beste Grüße von
    Anja

  3. schöne Liste!

    ich hatte diesmal tatsächlich kein Ladegerät für mein Notebook mit #FAIL.

    Jetzt hab ich auch eine Checkliste !

  4. checken ob der Poken noch ne funktionierende Batterie hat…unbezahlbar 😉

  5. Ladegeräte, Kartenleser, evtl. Kaffeebecher um Müll zu sparen.

  6. Achso: Gg. Notebook-Adapter für Beamer und Co, falls verfügbar.

  7. Lustig, dass dieser Hinweis gerade von mir kommt, aber auf dem Barcamp Hamburg habe ich ziemlich häufig nen Stift und einen Mini-Notizblock benutzt…

  8. sehr schöne Liste. Da müssen aber noch einige Sachen dazu:

    – Grafikadapter, um an den Beamer zu kommen
    – Netzteile (Notebook, evtl. Handy)
    – Visitenkarten (vor allem für internationale Gäste)
    – Kamera / Videokamera
    – ein cooles, geekiges T-Shirt
    – Poken (evtl.)
    – Genug Zigaretten (für Raucher)
    – USB-Kabel für die Kamera (zum schnellen Hochladen von Bildern)
    – USB-Stick, falls man eine Präsentation auf ein anderes Notebook übertragen möchte und das Internet evtl. hängt
    – USB-Wlan-UMTS-Router, zum Teilen der UMTS Verbindung mit anderen
    – kleines, flaches, kompakt-Kabel für Ethernet (schadet nie)
    – 1zu2 Strom-Stecker-Adapter, um aus einer freien Dose zwei zu machen
    – Wenn das Camp (in Deutschland zumindest ausnahmsweise) inkl. Übernachtung vor-Ort ist, dann auch die ganzen Sachen, die für die Übernachtung nötig sind. Wichtig bei Camps in UK und US.

    Das wäre es dann aber auch momentan…

  9. Statt eines Pokens vielleicht schon mal vorab bei http://www.mynameise.com/ registrieren.

  10. Pingback: Nach dem Camp ist vor dem Camp « Imagepool

  11. Pingback: ideas4hotels blog » Blog Archive » "Barcamps" die neue Generation von Konferenzen – Die Branchencamps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.