Learn to fly auf dem EduCamp Köln 2012

Am vergangenen Wochenende fand das 9. deutschsprachige EduCamp statt. In Köln versammelten sich ca. 150 Personen um über unterschiedliche Themen zu diskutieren, sich kennenzulernen oder wenigstens endlich mal physisch zu begegnen, nachdem man online bereits länger im Austausch ist. Diesen Austausch kann man beim EduCamp hervorragend, fortsetzen, vertiefen und beginnen, denn neben alten Bekannten trifft man dort auch neue Kontakte die sich für Bildungsfragen interessieren.

Historisch bedingt hat vieles auf dem EduCamp auch mit aktuellen Medien zu tun, das muß aber nicht sein. Das findet sich auszugsweise auch in meinem persönlichen Sessionplan wieder.
Meine Highlights auf dem EduCamp waren der EduHack Day am Freitag, die Bewegungssession und das Googlequiz.


EduHack Day

Bei einem sogenannten Eduhack-Day finden sich Gruppen, die in kurzer Zeit ein Produkt für Bildungsprozesse erstellen. Das kann ein Erklärvideo sein, die Erstellung eines E-Book Kapitels, ein Paperprototyp von einer iPad App, ein paar Pins auf Pinterest oder ein scoop.it kuratieren oder eine Zusammenstellung von OER Quellen in Deutschland sein. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hacken soll hier verstanden werden, als der kreative Umgang mit einem Service/System um Produkte zu erstellen, für die der Service/das System nicht zur Verfügung gestellt wurde.

Gemeinsam mit Julia Methe und Jaana Müller habe ich mich dran gemacht ein Erklärvideo zu erstellen. Das Video soll erklären was ein EduCamp ist. Am Samstag haben wir dann nachfolgendes Ergebnis präsentiert.

Was ist eigentlich ein EduCamp?

iBook-Author Widgets

Eine weitere Gruppe hat sich daran gemacht zu schauen welche Erweiterungen man in iBook Author verwenden kann. Das fand ich sehr spannend Ihre Ergebnisse haben sie einem Etherpad-Dokument gesammelt. Weil ich mit dieser Art der Dokumente schlechte Erfahrungen gemacht habe was die Verfügbarkeit angeht habe ich den Inhalt des Dokuments hier noch einmal hinkopiert.


Website, auf der HTML-Widgets generiert und dann heruntergeladen werden können:
http://classwidgets.com/
Tools, mit denen HTML-Widgets erstellt werden können, die man wiederum als HTML-Widget integrieren kann:
Purple (http://www.purpleanimator.com/)
Hype von Tumult (http://tumultco.com/hype/)
Auch probiert: interaktives Board zu integrieren (http://conceptboard.com/)
Der Weg war: iFrame in Hype -> Conceptboard dort einbetten -> iBooksWidget exportieren -> in iBooksAuthor integrieren
Resultat: klappt, ist aber nicht gut benutzbar. Bedienung geht manchmal schief.
Besser: Bild mit Link auf Conceptboard in Hype -> iBooksWidget exportieren -> in iBooksAuthor integrieren
Resultat: klappt, Conceptboard wird dann in einem iBooks-internen Browserfenster aufgerufen -> Board gut nutzbar, verschiedenen Nutzer kommen über den Link auf dasselbe Board und können es modifizieren

Quelle: http://unserpad.de/p/iBooksAuthorWidgets

EduCamp Sessions

Meinem Sessionplan kann man entnehmen welche Sessions ich besucht habe. In einigen Sessions habe ich Skizzen davon angefertigt was in den Sessions besprochen wurde. Wie man das auf dem iPad machen kann und wie es zu dem nachfolgenden Film gekommen ist werde ich in einem separaten Blogbeitrag vorstellen. Nachfolgend aber die Skizzen sowie ein Entstehungsvideo dazu.

Meine Session-Sketches


Wie diese Sketches entstanden sind lässt sich im folgenden Video nachvollziehen.

Googlequiz


Vorbild ist der britische Pub Quiz: Teams sitzen je an einem Tisch und trinken Kaltgetränke. Vorne stellt jemand Fragen / Aufgaben, die die Teams auf Zetteln beantworten. Dann werden die Antworten vorne verglichen und Punkte vergeben. Es gibt mehrere Runden mit verschiedenartigen Aufgaben. Am Ende werden die Punkte zusammengerechnet.

Beim Googlequiz geht es um Aufgaben rund um Googleanfragen und -ergebnisse. Wichtig: Die TeilnehmerInnen dürfen während des Quizes nicht googlen! Das Spiel findet im Kopf und auf Papier statt. Google liefert die Auflösung, deswegen darf nur der Spielleiter vorne Google benutzen. Eine Aufgabe könnte zum Beispiel lauten „Hier ist ein kurzes Wort. Verlängert dieses Wort so, dass man damit möglichst wenige, aber mindestens 1 Suchergebnis bei Google erzielt.“

Das Googlequiz hat unheimlich viel Spaß gemacht und ich möchte es an dieser Stelle unbedingt weiterempfehlen. Sollte jemand einer billigen Kopie des Googlequiz zum Opfer fallen, so merkt man es vermutlich am Quizmaster. Beim echten Googlequiz war nämlich auch die Moderation ein Hochgenuß die ihres gleichen sucht!
Mehr zum Googlequiz gibt es eines Tages vielleicht unter googlequiz.de

Mehr zum EduCamp in Köln

Viele Berichte weiterer Teilgeber des EduCamps sowie Sessiondokumentationen sind hier zu finden.

8 Kommentare zu “Learn to fly auf dem EduCamp Köln 2012

  1. Pingback: Was ist ein EduCamp / BarCamp?! | Projektwiese

  2. Schöner Bericht und vor allem tolle Videos! Damit kannst Du Dich eigentlich gleich hier (http://evolusin.wordpress.com/2012/03/16/dein-unterricht-als-animierter-kurzfilm-weltweit/) bewerben 😉

  3. Die Visualisierungen sind großartig -> #gelebter_iconic_turn

  4. Pingback: 9. Educamp – Freiheit für den Einsatz der Bildungsmedien | Twoonix Blog

  5. Pingback: EduCamp Köln 2012 | weiterbildungsblog

  6. Pingback: Visual Recording mit dem iPad | Ralf Appelt

  7. Pingback: EduHack Nachlese Ilmenau und EduCampX | lab medienbildung | bildungsmedien

  8. Pingback: Warum sich real treffen, wenn es doch Internet gibt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × = fifteen