Kategorie: Medien & Design

Social Media Nutzung im Bildungsbereich

Auf dem Barcamp Hamburg habe ich gerade eine Session zur Nutzung von social Media / Web 2.0 im Bildungsbereich, genauer gesagt an der Fakultät EPB der Universität Hamburg gehalten.
Die genutzten Links habe ich hier zusammengestellt. Die Minipräsentation ist hier eingebettet.
Vielen Dank an die Teilnehmer und wie immer freue ich mich über Feedback und Anregungen.

Zweite Seminarsitzung zum Thema PLE

Wie erwartet gab es noch leichte Schwankungen in der Teilnehmerzusammensetzung. Einige Teilnehmer waren erkrankt, so dass nicht alle Visualisierungen der PLE’s gezeigt werden konnten. Neue Seminarteilnehmer waren bereit spontan zu erläutern wie sie ihre Lernumgebung wahrnehmen.
Bei den Präsentationen sind mir folgende Punkte aufgefallen:

  1. Die meisten Seminarteilnehmer haben in ihren PLE Visualisierungen einen starken Bezug zu Orten dokumentiert.
  2. Ein Großteil der Teilnehmer hat angegeben (auch) in öffentlichen Verkehrsmitteln oder anderweitig “mobil” zu lernen.
  3. Ca. jeweils die Hälfte der Teilnehmer hat angegeben am Schreibtisch oder in der Bibliothek bzw. eben nicht in der Bibliothek oder nicht am Schreibtisch zu lernen oder lernen zu können.
  4. Im vergleich zu den meisten PLE Visualisierungen die ich bisher kannte (z.B. hier) beinhalten die Visualisierungen digitale und analoge oder virtuelle und reale Elemente.

Besonders diesen Schnittstelle zwischen analog und digitalWeiterlesen

ePortfolio Tools

puzzle ((Bild Puzzles von DanonFire))
Im aktuellen Semester wird es eine Aufgabe der Teilnehmer meines Seminares sein ein ePortfolio zu erstellen.
Laut MOSEP Studie können ePortfolios sowohl das Lernen, als auch den Lerner unterstützen. Wenn dies gelingt lohnt sich das Führen eines ePortfolios aus meiner Sicht im Rahmen von universitären Lehrveranstaltungen (und nicht nur dort!).
Die ePortfolio-Software soll hierzu folgende Aufgaben erfüllen können:

  • speichern
  • versenden
  • veröffentlichen
  • ordnen und beschreiben
  • verknüpfen

von Artefakten. ((http://wiki.mosep.org/Mosep/?title=mosep:Module_1))
Die Funktion Inhalte des Portfolios versenden zu können finde ich nicht wichtig, mir reicht es, wenn Weiterlesen

Warum Wikis nutzen?

Im BWL 2.0 Blog findet sich die Präsentation “Wozu Wikis” von Matthias Schwenk. Diese hat jetzt zwar keinen Expliziten Bildungsbezug, trotzdem hilft sie zu verdeutlichen warum Wikis ein sehr brauchbares System in vielen Gelegenheiten ist.

Wenn man sich diese Präsentation anschaut und gefallen daran findet, dann sollte man den Film “Wikis in Plain English” entweder schon kennen oder spätestens jetzt gucken.

Video about ePortfolios (and PLE’s?)

In Helen Barretts Blog I found this nice video about ePortfolios. It was created by Sònia Guilana.
Helen wrote:

This 3-minute video was created by Sònia Guilana, to explain eportfolios to her high school students (12-18) in Catalonia, Spain. Great images! Nice, simple explanation.

I’m just asking myself if this video could’nt also be used to explain what a ple can offer to learners.

Definition of Blog

I am currently working on a text about Blogs in education. Blogs, that means to me Microblogging like twitter and identi.ca, Tumlelogs/Mesoblogs like tumblr and posterous and “traditional” Weblogs like a WordPress Blog or S9y Blogs.
I would like to have a definition for this group of tools and I hope you agree that all of them are Blogs.
So my suggested definition would be:

A Blog is as system which aims to log Information on the web in a reverse chronological order. These logged Information have a Permalink and a timestamp.

My first question is if you have additions, comments or other good examples (maybe with a reference) to help me define what a blog is.
My second question is how one could seperate “the traditional” Weblog format (like a wordpress Blog) from the term Blog. Is Blog just summing up the different Blog formats? What would you do?

PS: Ihr dürft auch gerne auf deutsch antworten…

Es war einmal ein Flipchart

flipcharts
(( Bildquelle Rain Rabbit ))

Tatsächlich scheint das Flipchart deutlich von Powerpoint & Co verdrängt worden zu sein. Ich arbeite gerne noch mal mit Flipcharts und so freut es mich, dass die Karrierebibel ein paar hilfreiche Punkte zum Einsatz von Flipcharts zusammengestellt hat.
Hier mal ein Beispiel der Tipps.

  • Schreiben Was für Powerpointfolien gilt, trifft auch auf Flipchart-Blätter zu: Schreiben Sie groß und deutlich und möglichst nur in Stich- oder Reizworten. Sätze merkt sich eh keiner. Die Zehn-Finger-Faustregel: Buchstaben nicht kleiner als der kleine Finger, nicht mehr als zehn Worte pro Blatt.

Mehr dazu im zugehörigen Blogeintrag Flipchart-Ratgeber – Wie Sie das Werkzeug zur Präsentation nutzen.

CC-Lizensierte Flick Bilder einfach finden

cc-logo-largeWer Medienprodukte erstellt profitiert davon, wenn Autoren ihre Werke mit eindeutigen Nutzungsrechten markieren. Ist ein Werk nicht speziell gekennzeichnet so liegen sämztliche Rechte für dieses Werk bis auf weiteres beim Urheber. Die CC-Lizenz hingegen kennzeichnet ein Werk in verschiedenen ABstufungen für eine mehr oder weniger freie Nutzung. Wenn ich Websites und Printprodukte gestalte mache ich sehr oft gebrauch von hochwertigen Werken unter der CC-Lizenz. Insbesondere im Bildungsbereich ist selten ein Etat für komerzielle Photos und Audio verfügbar, weshalb der einsatz von Werken mit einer CC-Lizenz hier besondere Bedeutung bekommt. Seit langem gibt es auf der Website des Fotosharing Anbieters die Möglichkeit nach Bildern zu suchen die unter einer CC Lizenz veröffentlicht wurden. Leider ist diese Suchoption in der erweiterten Suche versteckt und es ist immer etwas mühsehlig sich dort hin zu navigieren. Dank @roitsch bin ich auf die Erweiterung für Firefox aufmerksam geworden die dem Suchfeld die Option hinzufügt nach Flickr Bildern mit einer CC-Lizenz zu suchen. ffflickrcc 3
Leider konnte ich keinen direkten Link zur Erweiterung ausmachen, deshalb gibt es den Screenshot der erläutern soll für welches Plugin ich mich entschieden habe.

Bei der Recherche bin ich auch noch auf eine generelle CC-Suchfeld erweiterung gestossen. Ich habe mich jedoch gegen diese entschieden, weil sie nur Ergebnisse angezeigt hat die auch für die kommerzielle Verwendung lizensiert waren, wodurch die Ergebnisse für meinen Bedarf zu sehr eingeschränkt wurden.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

ple-koffer Der »Information Overload«, mit dem wir uns alltäglich am Zeitungskiosk, in Bibliotheken, in der e-Mail Inbox und natürlich vor allem im Internet beschäftigen müssen, macht es einem manchmal schwer, den richtigen Einstieg zum Lernen für die Klausur oder zum Schreiben der Hausarbeit zu finden. Kurzum: Es geht nicht mehr darum, die benötigten Informationen zu finden, sondern vor allem darum, einen Überblick über die Informationen zu behalten, die für das eigene Thema relevant sind. ((Photo Personal Learning Environment von adesigna bein flickr))

»Irgendwo hab ich das doch schon einmal aufgeschrieben. Irgendwo hatte ich das Thema doch bereits.«

Solche oder ähnliche Gedanken werden manch einem bekannt vorkommen. Aber Weiterlesen